Elternmitverantwortung

Gemäß den Grundsätzen der Reggio-Pädagogik sehen wir Erziehung als gemeinschaftlich Aufgabe an. Bei uns läuft Eltern- und Kindergartenerziehung nicht planlos nebeneinander her. Vielmehr sehen und leben wir die gemeinschaftliche Verantwortung für das Aufwachsen der Kinder. Das bedeutet, dass die Eltern auch auf Konzept, Erziehung und Alltagsgestaltung Einfluss nehmen. Sie geben ihre Kinder nicht am Kindergarteneingang ab, sondern gestalten das Kindergartenkonzept mit. Wir verstehen die Kindergruppe "Franz von Hahn" als familienergänzenden Kindergarten. Die Eltern tragen einerseits ihren Teil der Verantwortung, beteiligen sich andererseits aber auch an konkreten Aufgaben und bekommen so einen dirketen Einblick in den Kindergartenalltag. Sie sind nicht außen vor, sondern gehören dazu.

Das heißt, dass Individualität, individuelle Bedürfnisse und Probleme der Kinder (wie z.B. Allergien oder besonderer Betreuungsbedarf) und der Eltern (wie z.B. deren Arbeitszeiten) berücksichtigt werden. Gemeinsam wird hier nach für alle verträglichen Lösungen gesucht. Die Eingewöhnungszeit gestalten Eltern und Erzieherinnen gemeinsam entsprechend den Bedürfnissen des Kindes und auch der Gruppe.

Gleichzeitig tragen die Eltern ihren Teil zum Gelingen des gesamten Konzeptes bei. Das Personal macht seine Arbeit den Eltern gegenüber transparent und ist offen für Ansprüche und Anregungen der Eltern. Es fördert die Mitwirkung der Eltern und leistet hierbei Hilfe. Monatliche Elternabende sind dafür die Grundlage.